Trainieren? Intelligent. Regeneration für Muskelaufbau und Kraftsport

(michael.lipp@develop-it.at) #1

von etwa 60% bis 90% des Maximalgewichts für eine Einzel-
Wiederholung und absolviert ca. 6 bis 15 Wiederholungen.


Spätestens bei der Betrachtung von Bodybuilding als Wett-
kampfsport wird klar: Nicht der kräftigste Bodybuilder ge-
winnt, sondern der mit der bestausgeformten Muskulatur –
und mit gutem Charisma auf der Bühne. Umgelegt auf den
Freizeitsportler könnte das bedeuten: Nicht die Kraftleistung
bei den Übungen im Studio ist entscheidend, sondern das Bild
im Spiegel. Dennoch spielt Kraft eine wesentliche Rolle im
Training, weshalb wir uns nachfolgend die unterschiedlichen
Arten von Krafttraining ansehen werden.


Welche Arten von Krafttraining gibt es?


Krafttraining hat unterschiedliche Formen und Ausprägun-
gen. Generell kann zwischen Maximalkraft, Schnellkraft und
Kraftausdauer unterschieden werden. Bei der Maximalkraft
gibt es wiederum eine Unterscheidung, nämlich in dynami-
sche und statische Maximalkraft.


Um sich ein besseres Bild machen zu können, hier eine kleine
Auflistung der einzelnen Arten von Krafttraining inklusive
Beispielen:



  • Dynamische Maximalkraft: z.B. stoßen, schieben, ziehen

  • Statische Maximalkraft: z.B. halten, drücken

  • Schnellkraft: z.B. Sprungkraft, Schlagkraft

  • Kraftausdauer: z.B. Sprintkraftausdauer


Welche Art von Krafttraining eignet sich wofür?


Die Wahl der für die jeweilige Zielsetzung richtigen Art von
Krafttraining ergibt sich aus den Eigenschaften der einzelnen
Krafttrainingsarten.


Die Maximalkraft eignet sich, wie der Name bereits vermuten
lässt, zur Steigerung der eigenen Kraft. Daraus resultiert
häufig auch Muskelwachstum, weshalb sie meist im Rahmen
der Zielsetzung des Muskelaufbaus zum Einsatz kommt.
Konkret sollten im Training der Maximalkraft pro Übung etwa
vier Sätze zu je 3 bis 5 Wiederholungen durchgeführt werden.

Free download pdf