Trainieren? Intelligent. Regeneration für Muskelaufbau und Kraftsport

(michael.lipp@develop-it.at) #1

Genauer betrachtet


Pass auf, was du dir


wünschst: Der Fluch des


schnellen Erfolges


Was du dir wünschst? Ganz klar – kiloweise zusätzliche Mus-
kelmasse, und das nach Möglichkeit in allerkürzester Zeit. Will
doch jeder, der ernsthaft Bodybuilding betreibt.


Oder?


Goethes Zauberlehrling beklagte sich darüber, die Geister, die
er gerufen hatte, nicht mehr loszuwerden. Ist es denkbar,
dass man auch betreffend Aufbau-Training vorher gut über-
legen sollte, was man sich wünscht? Welche Geister man
ruft? Denn Vorsicht: Möglicherweise erscheinen sie ja wirklich!


Muskelaufbau ist ein langwieriger Prozess, und die meisten
empfinden ihn sogar als extreeeem langwierig. Und dennoch:
Der Muskel selbst reagiert mit seinem Aufbau immer noch
schneller als die mit ihm verwachsenen Sehnen, über die er
mit den Knochen verbunden ist. Egal, weil man Sehnen sowie-
so nicht sieht? Hauptsache, der Muskel ist schön prall und gut
sichtbar?


So möglicherweise die Sichtweise eines Disco-Pumpers, dem
es in erster Linie nur um die Optik geht. Allerdings: Wird ein
Muskel schneller stärker als seine zugehörigen Sehnen, dann
werden die Sehnen – relativ zum Muskel gesehen – schwä-
cher. Der Gedanke daran, was das bedeutet, ist mit einem
großen „Autsch!“ verbunden: Einrisse oder Abrisse von Seh-
nen zum Beispiel sind schon für sich genommen kein Spaß.
Aber wenn man bedenkt, wie viele Wochen und Monate man
dann nicht trainieren kann, ist echt Schluss mit lustig.


Das Konzept des regenerationsbasierten Aufbau-Trainings
soll auch dabei unterstützen, derartige Strukturen nicht zu
überlasten. Und damit dient es einem „gesunden“ Aufbau.

Free download pdf